Projektförderungen nach Handlungsfeldern

Durch die Bündelung der verschiedensten Förderprogramme konnten seit Ende 1999 (Start des Programms "Soziale Stadt") viele Projekte umgesetzt werden, die die vorhandenen Potentiale nach und nach in gesteigerte Wohn- und Lebensqualität oder wertvolle Standortvorteile umwandeln.

Das Besondere ist der integrierte Planungsansatz, der die baulichen, sozialen und kulturellen Handlungsfelder gleichzeitig berücksichtigt. Im speziell entwickelten "Integrierten Handlungskonzept" wurden sowohl kurzfristig erreichbare Maßnahmen als auch langfristige Ziele benannt und festgeschrieben. Der referatsübergreifende Arbeitskreis "Soziale Stadt" berät unter Federführung des Baureferats das weitere Vorgehen und koordiniert die Maßnahmen.

Ziel ist es, die vorhandenen Qualitäten sichtbar und erlebbar zu machen (zentrale Lage, kurze Wege, gewachsene Strukturen, historische Bausubstanz usw.) und das Gebiet als attraktives Wohnquartier wieder zu etablieren.

 
. .